Skulpturen, welche die Geschichte am Ort in Kommunikation mit den Menschen, der Natur und dem alltäglichen Geschehen vertiefen. In das Metall eingebrannt die Urzeichen der Natur. Die organisch wirkenden Kompositionen in abstrahierter Symbolik sind mit Feuer übermalt.

1998 - 2017 Ausstellungen in der Schweiz - Europa - Weltweit

Permanente Installation Rhodannerberg Klöntal/ Kinetischer Skulpturenpark Ramelsloh Hamburg/ Park Museum Schloss Sargans/ Skulpturen im öffentlichen Raum/ Museum Urban Sculptures St. Petersburg Russland

Auf dem Weg zur Quelle, gefunden die völkerverbindenden Zeichen Projekt Unesco.ch 2003

Auf dem Weg zu der Quelle, gefunden die völkerverbindenden Urzeichen, welche sie auf die Reise in verschiedenen Kulturen führte, um dann wiederum in die Geborgenheit der Schweizer Alpen, zurückzukehren.

Samstag, 17. März 2012

CH-Ausstellung Kunst am Bau im öffentlichen Raum

Installationen mit Metallskulpturen an historischen Orten rund um die Schweiz, geschaffen von der Künstlerin Barbara Streiff 

Nach 10 Jahren Ausstellungen in Europa, NYC, Zypern, China und Russland findet nun in der Schweiz, wiederum an historischen und kulturellen Orten, eine Installation in Hommage an die Natur statt.

Monumentale Metallskulpturen im öffentlichen Raum, oder in der freien Natur, welche auch in Kirchen, alten Schlössern, Museumsparks , als Thematik die Geschichte in Kommunikation mit den Menschen, der Natur und dem alltäglichen Geschehen, den Ort vertiefen. Die Skulpturen werden aus Kupfer, Chromstahl, Messing und Eisen gefertigt. In der inneren und äusseren Form sind die Zeichen der archaischen Ursymbole enthalten. (primae geometrie) In das Metall eingebrannt sind die Urzeichen der Natur, welche das essentielle Leben darstellen. Die organisch wirkenden Kompositionen in abstrahierter Symbolik sind mit Feuer übermalt, von schwarz, über violett, blau, orange bis zu goldenen Farben.


Es wird uns freuen sie an den speziellen Orten der Schweiz begrüssen zu dürfen.

Kinetische Skulpturen – Mobile und Lichtskulpturen im Schlosshof Museum Sargans.

Installation am ältesten, belebten Tecett Incella/sopra Brissago.

Installation mit Stahlskulpturen rundum das Hotel Rhodannenberg Klöntal GL

Kunst am Bau am ältesten Appenzellerhaus Bruggli, Schönengrund.

Besuch mit Einsicht in 1001 auf dem Weg zum Werk im Atelier, alte Spinnerei Mollis, Glarus
Auskunft auf Telefon : 0041 55 610 47 08 / Handy: 079 3688820

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen